Gemeinde

Auf den verschiedenen Diensten (Apostel, Propheten, Lehrer, Hirten und Evangelisten) gegründe, familiäre Gemeinschaften bringen Menschen hervor, welche in der Familie, in Wirtschaft, Politik, Medien, Bildung und Erziehung sowie in der Kunst ihren Platz als Botschafter Gottes leben.

Fundament

Denn einen anderen Grund kann niemand legen außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.
(1.Korinther 3,11)

Alles, was wir haben und jemals sein werden, ist nicht durch unser Tun oder durch unser Werk, sondern wurde ausschließlich durch das Werk Jesu Christi ermöglicht. Durch einfachen Glauben in seinem vollbrachten Werk zu leben, ist unsere höchste Berufung und verherrlicht Gott auf dieser Erde!

Das Werk von Jesus Christus beinhaltet

  • Vergebung
    Durch den Glauben an das Werk Jesu stehen wir frei von Sünde, Schuld und Verdammnis vor Gott. (Kolosser 1,21-22)
  • Austausch
    Wir haben unser sündiges Wesen - den alten Menschen - gegen seine vollkommene, göttliche Natur ausgetauscht. (Römer 6,6 / 2. Korintehr 5,17 / 2. Petrus 1,4)
  • Gerechtigkeit
    Die von Gott verlangte Gerechtigkeit ist durch Jesus erfüllt und uns als Gabe geschenkt worden. Diese Vollkommenheit vor dem Gesetz ist unsere neue Identität. (1. Johannes 3,9 / Jesaja 61,10)
  • Autorität
    Da wir gerecht sind, haben wir Zugang zu allen Ressourcen des Himmels und nichts und niemand kann uns hindern, Gottes Bestimmung zu erfüllen. (Matthäus 28,18-20 / Epheser 1,15-23)
  • Kraft
    Indem wir die Ressourcen des Himmels als Erbe betrachten und ausgeben, demonstriert sich die Kraft Gottes durch uns und wir bringen Erlösung, Heilung und Wiederherstellung in eine gefallene Schöpfung. (Lukas 24,49 / Apostelgeschichte 1,8)

 

Wir wollen Leben verändern

Unser Auftrag als christliche Gemeinde und somit auch unsere Vision ist es, das Bild Gottes im Menschen wiederherzustellen. Gott schuf Mann und Frau nach seinem Bild. Sein Urteil nach der Schöpfung ist die Basis unserer Identität: Sehr gut!

Bei der Bergpredigt hat Jesus seinen Zuhörern die Werte oder die Kultur des Reiches der Himmel verkündigt. „Wie im Himmel so auf Erden.“ Wir wollen lernen, himmlisch zu denken, um auch himmlisch, also gemäß Seiner Kultur, zu handeln. Wir haben den Auftrag, diese Kultur vom Himmel auf die Erde zu bringen: Aus „Sklaven“, werden Söhne und Töchter, die sich himmlisch verhalten. Aus Bettlern und Geizlingen werden königlich handelnde Prinzen und Prinzessinnen. Aus einer Kultur der Feindschaft, der Angst und der Erniedrigung wird eine königliche Kultur der Sicherheit, des Friedens und der Ehre. Der Geist Gottes ist dabei die bestimmende Größe, und durch Ihn ist das Miteinander vom Charakter Gottes geprägt.